Liebe Laura,

Vor nicht allzu langer Zeit kam ich durch komplizierte und weitschweifende Umstände in die blöde Situation, einen Springparcours reiten zu müssen. Dazu muss man wissen, dass ich vor Ewigkeiten beschlossen habe, nie wieder zu springen, weil ich einfach Angst davor hatte. Aber jetzt gab es keine andere Möglichkeit …wenn ich mein Ziel erreichen wollte, MUSSTE ich einen sauberen A-Parcours springen, was eine für mich unüberwindliche Höhe war und die jüngste bin ich ja nun auch nicht mehr.

Laura habe ich während meiner zahlreichen Weiterbildungsmaßnahmen zum Erreichen meines Zieles kennengelernt. Ich wusste damals noch nicht, dass sie Hypnosecoach ist und auch nicht, dass sie sozusagen Vollprofi im Springen ist. Durch Zufall erfuhr ich irgendwann von der Hypnose und in mir glomm der kleine Funken Hoffnung, dass das die Lösung für mein Problem war. Denn ich sprang zwar inzwischen, aber immer, wenn es etwas höher wurde, geriet ich in Panik. Also fragte ich Laura einfach mal, ob sie glaube, dass ich diese Angst durch Hypnose auf ein gesundes Risikobewusstsein reduzieren könne. Sie konnte. Mit einer Ruhe und Geduld versetzte sie mich in meine größte Angstsituation und half mir, sie in eine Erfolgssituation umzuwandeln. Ich hatte bewusst gleich für den nächsten Tag eine Springstunde ausgemacht und der Reitlehrerin nichts verraten.

Und ich sprang. Bis über die Höhe, die ich für meine Prüfung brauchte. Es war erhebend und ich war außer mir vor Freude. Meine Reitlehrerin konnte es gar nicht fassen, war sie doch selbst schon am verzweifeln mit mir gewesen. Und dann erzählte ich ihr auch, wie … ;-). Ich bin meinen Parcours sauber gesprungen, dank Laura und meinem Pony. Ich hätte es nicht für möglich gehalten. Und was im Nachhinein für mich das größte Wunder war: als ich erfuhr, wie und was Laura alles springt, und sie trotzdem meine Angst voll akzeptiert hat, wo viele andere gesagt hätten „Springen? Ist doch nix dabei.“

Vielen Dank! Karen